Alles zur Kreditkarte mit Auslandskrankenversicherung

Kreditkarten mit Auslandskrankenversicherung sind vor allem für gesetzlich Krankenversicherte sehr wertvoll. Die privaten Krankenkassen übernehmen in der Regel vollständig den KV-Schutz im Ausland, die gesetzlichen nur eingeschränkt. Daher wird der Abschluss einer solchen Versicherung vor allem Reisenden empfohlen. Sie kann auch nur für wenige Wochen im Jahr – die Reisezeit – und dann ungemein preisgünstig abgeschlossen werden. Wer in der Kreditkarte die Auslandskrankenversicherung inkludiert hat, muss sich darum keine Sorgen mehr machen.

Alle Vorteile im Überblick

  • Sehr sinnvoll für gesetzlich Versicherte
  • Auch manche privat Versicherte benötigen eine zusätzliche Versicherung
  • Teils umfangreiche Versicherungsleistungen in Kreditkarten-Jahresgebühr enthalten
  • Ganzjähiger Versicherungsschutz

Kreditkarten mit Auslandskrankenversicherung im Vergleich

American Express Platinum Card
Jahresgebühr
660,00 €
Bargeldbezug
4 %Bargeldabhebungen in Deutschland
4 %, mindestens 5,- €

4 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
4 %, mindestens 5,- €

Fremdwährung innerhalb Europa
4 %, mindestens 5,- €
Sollzins p.a.
0 %
  • 100,- € Startguthaben
  • Priority Pass inkl. Begleitperson
  • Teure Jahresgebühr
  • 300,00 € Aufnahmegebühr
4,2 Kartennote Ausreichend
Santander TravelCard
Jahresgebühr
48,00 €
Bargeldbezug
3,5 %Bargeldabhebungen in Deutschland
3,5 %, mind. € 5,75 €
Aus Guthaben: 1 %, mind. 5,25 €

3,5 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
3,5 %, mind. € 5,75 €
Aus Guthaben: 1 %, mind. 5,25 €

Fremdwährung innerhalb Europa
3,5 %, mind. € 5,75 €
Aus Guthaben: 1 %, mind. 5,25 €
Sollzins p.a.
11,46 %
  • Guter Travelservice
  • 5 % Reiserabatt
  • Teure Bargeldabhebung
  • Mit Schufa-Prüfung
2,0 Kartennote Gut
ICS VISA Foto Card
Jahresgebühr
25,00 €
0,00 € im 1. Jahr
Bargeldbezug
4 %Bargeldabhebungen in Deutschland
4 %, mindestens 5,- €

4 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
4 %, mindestens 5,- €

Fremdwährung innerhalb Europa
4 %, mindestens 5,- € zzgl. 1,85 %
Sollzins p.a.
15,9 %
  • Auslandskrankenversicherung unabhängig vom Karteneinsatz
  • Reiserabatt
  • Hoher Sollzins
2,4 Kartennote Gut
Gebührenfrei Mastercard GOLD
Jahresgebühr
0,00 €
Bargeldbezug
0,00 %Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
Wichtig jedoch: 19,44 % p.a. Sollzinsen ab Transaktionstag!

0 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
Gebührenfrei
Wichtig jedoch: 19,44 % p.a. Sollzinsen ab Transaktionstag!

Fremdwährung innerhalb Europa
Gebührenfrei
Wichtig jedoch: 19,44 % p.a. Sollzinsen ab Transaktionstag!
Sollzins p.a.
19,44 %
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
  • Hoher Sollzins
  • Transaktionen werden in Rechnung gestellt
1,7 Kartennote Sehr gut
Barclaycard Gold VISA
Jahresgebühr
59,00 €
0,00 € im 1. Jahr
Bargeldbezug
0,00 %Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei

0 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
Gebührenfrei

Fremdwährung innerhalb Europa
1,99 %
Sollzins p.a.
18,38 %
  • Inklusive MaestroCard
  • Geldautomaten-Raub-Versicherung
  • Hoher Sollzins
2,4 Kartennote Gut
American Express Gold Card
Jahresgebühr
140,00 €
Bargeldbezug
4 %Bargeldabhebungen in Deutschland
4 %, mindestens 5, - €

4 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
4 %, mindestens 5, - €

Fremdwährung innerhalb Europa
4 %, mindestens 5, - €
Sollzins p.a.
0 %
  • 50,- € Startguthaben
  • 3 Monate beitragsfrei
4,3 Kartennote Ausreichend
Barclaycard Platinum Double
Jahresgebühr
99,00 €
0,00 € im 1. Jahr
Bargeldbezug
0,00 %Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei mit Kreditkarte, 4 %, mindestens 5,95 € mit Maestro Karte

0 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
Gebührenfrei mit Kreditkarte, 4 %, mindestens 5,95 € mit Maestro Karte

Fremdwährung innerhalb Europa
Gebührenfrei mit Kreditkarte, 4 %, mindestens 5,95 € mit Maestro Karte
Sollzins p.a.
18,38 %
  • Viele Versicherungen
  • Guter Travelservice
2,4 Kartennote Gut
Barclaycard Eurowings Gold
Jahresgebühr
69,00 €
0,00 € im 1. Jahr
Bargeldbezug
0,00 %Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei

0 % Euro-ZoneEuro Bargeldabhebungen im Ausland
Gebührenfrei

Fremdwährung innerhalb Europa
Gebührenfrei
Sollzins p.a.
18,38 %
  • 2.000 Meilen Willkommensbonus
  • Im ersten Jahr kostenlos
1,9 Kartennote Sehr gut
check-cicle check-cicle medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile insurance insurance info info contactless contactless card card bonus bonus apply apply android android apple apple withdraw withdraw

Bedeutung der Auslandskrankenversicherung als Kreditkartenleistung

Ohne Auslandskrankenversicherung können bei einigen Krankheitsfällen und in einigen Ländern auf die gesetzlich Versicherten sehr hohe Behandlungskosten zukommen. Schlimmstenfalls fallen diese ruinös hoch aus. Dabei ist die Versicherung für Krankheiten im Ausland sehr preiswert. Wer sie separat nur für den Urlaub abschließt (sogenannte Auslandsreise-Krankenversicherung, diese gilt in der Regel für 42, 56 oder 70 Tage jährlich), zahlt als Single im Grundtarif kaum mehr als 10 Euro, als Familie höchstens 30 Euro.

In dieser Größenordnung bewegt sich auch der Kostenanteil der Auslandskrankenversicherung innerhalb der Jahresgebühr einer Kreditkarte. Es handelt sich um Kreditkarten, die noch weitere Versicherungs- und Zusatzleistungen anbieten und daher in der Regel mit einer Jahresgebühr ausgegeben werden, die im ersten Jahr und bei höheren Umsätzen auch entfallen kann. In einer Kreditkarte ohne Jahresgebühr ist praktisch nie eine Auslandskrankenversicherung enthalten.

Warum ist die Auslandskrankenversicherung so wichtig?

Es gibt Länder wie die USA, in denen eine medizinische Versorgung enorm teuer ist. Ein einziger US-Krankenhaustag kann 6.000 Euro kosten. Wer aufgrund eines medizinischen Notfalls einen Rücktransport aus Ländern wie der Türkei benötigt, muss mit 22.000 Euro rechnen. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt durchaus einige Kosten, aber selten komplett. Erkrankte Reisende, die sich im Ausland zum Arzt begeben, erhalten meistens eine privatärztliche Rechnung, selbst für die Medikamente. Für diese Rechnung kommt die GKV nicht auf.

Es gibt zwar auch staatliche Gesundheitseinrichtungen, für deren Kosten die gesetzliche Krankenkasse in vielen Ländern aufkommt. Das sind meist EU-Staaten und Länder, mit denen ein Sozialabkommen besteht. Doch in vielen Ländern wird bei einem wirklichen Notfall von den staatlichen Einrichtungen eher abgeraten. Das Problem ist schon lange bekannt, weshalb einige gesetzliche Krankenkassen in früheren Jahren einen kostenlosen Auslandsreise-Krankenschutz anboten. Seit 2013 ist ihnen das untersagt.

Gesetzlich versicherte Reisende können sich zwar grundsätzlich über die Staaten außerhalb der EU informieren, mit denen ein Sozialabkommen besteht. Doch unter anderem in den USA und Kanada – beides Länder mit Sozialversicherungsabkommen – sind Behandlungen so teuer, dass die GKV praktisch nie alle Kosten übernimmt. Sollte die Reise gar in ein Land ohne Sozialabkommen mit Deutschland gehen, zahlt die gesetzliche Kasse gar nichts. In so ein Land ohne Auslandskrankenversicherung zu reisen ist fast schon fahrlässig. Auch die PKV muss nicht alle Kosten decken, Inhaber einer solchen Police sollten diese vor einer Reise auf ihre Leistungen überprüfen.

Mit einer guten Auslandskrankenversicherung rundum abgesichert

Wer eine gute Auslandskrankenversicherung hat, wozu auch die Leistungen einer Kreditkarte gehören können, ist für die verschiedensten Szenarien versichert:

  • allgemeine medizinisch notwendige Behandlungen
  • provisorischer Zahnersatz
  • psychische Erkrankungen
  • Sportunfälle
  • Schwangerschaftskomplikationen
  • verordnete Hilfsmittel (zum Beispiel ein Rollstuhl)
  • Rooming-in für Eltern und Kinder (gemeinsame Unterbringung im Krankenhaus)
  • medizinisch notwendiger Rücktransport

Die Auslandskrankenversicherung gilt fast immer weltweit, doch es gibt auch einige sehr günstige Tarife, welche Nordamerika (USA und Kanada) wegen der dortigen sehr hohen Kosten nicht abdecken. Wer nicht in diese Länder reisen will, kann damit gut beraten sein.

Worauf achten bei der Auslandskrankenversicherung als Kreditkartenleistung?

Wer eine Kreditkarte mit Auslandskrankenversicherung bestellen möchte, sollte vorab im Kleingedruckten nachschauen, was diese Versicherung alles abdeckt. Es gibt Karten mit einer sehr umfassenden Auslandskrankenversicherung und daneben Varianten, bei denen dieser Schutz nur relativ eingeschränkt gilt. Dann ist zu überlegen, ob die Jahresgebühr der Karte gerechtfertigt ist, die sich ja meistens auch auf andere Versicherungs- und Zusatzleistungen bezieht. Wenig Sinn hätte es, wenn die Auslandskrankenversicherung als Kreditkartenleistung so schwach ausfällt, dass eine zusätzliche Police abgeschlossen werden müsste.

Kreditkarte mit Auslandskrankenversicherung: Auch im Ausland abgesichert

Wer, vor allem als gesetzlich Krankenversicherter, ins Ausland reist, sollte sich vorab ausreichend über eine Auslandskrankenversicherung informieren. Zwar übernehmen gesetzliche Krankenkassen für manche Länder die Behandlungskosten, dann aber meist nicht vollständig und auch nur für staatliche Einrichtungen im Ausland. Auch wer bei einer privaten Krankenkasse versichert ist, sollte deren Konditionen vor der Reise gut prüfen.

In beiden Fällen ist es auf jeden Fall sinnvoll, einen zusätzlichen Versicherungsschutz für eine Auslandsreise abzuschließen. Dabei gibt es Kreditkartenanbieter, die sehr umfangreiche Versicherungspakete mit ihrer Kreditkarte anbieten. Jedoch gibt es auch hier ein paar schwarze Schafe, die nicht viele Leistungen übernehmen.

Stimmt jedoch der Jahresbeitrag der Kreditkarte mit den integrierten Versicherungsleistungen überein, so ist eine Kreditkarte inklusive Auslandskrankenversicherung eine sinnvolle und wichtige Anschaffung.

plusminus twitter linkedin xing mail facebook computer